AUSSTELLUNGEN IM ÜBERBLICK

Ostern ERlebt!

...ist eine Osterausstellung, die vor allem in der Passionszeit eingesetzt werden kann und die klassischen Osterstationen (u.a. Einzug in Jerusalem, Tempelreinigung, Passahmahl, Garten Gethsemane, Verurteilung, Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung Jesu) darstellt. Historische Hintergrundinformationen helfen, die Geschichte neu mit den Ohren des 1. Jahrhunderts zu hören: Warum genau jubelten die Menschen Jesus zu? Weshalb ritt er auf einem Esel über ausgebreitete Kleider? Was ist ein Triklinium? Wer lag beim Abendmahl auf den Ehrenplätzen? Wer hatte den geringsten Platz inne? Was bedeutet „Gethsemane“ und was hat eine Ölpresse mit den Leiden Jesu zu tun? Wie genau verlief die Gerichtsverhandlung? Wer war beteiligt? Welche Interessen wurden vertreten und warum musste Jesus schließlich sterben? Weshalb wählten seine Gegner die Kreuzigung als Hinrichtungsart? Was ist im Grab passiert? Und was hat das alles mit uns heute zu tun? Diesen und anderen Fragen spüren wir im Laufe der Führung nch und gehen dem Ostergeschehen auf den Grund.



ICH BIN BEI DIR! 

...ist eine ganzjährig einsetzbare Ausstellung, welche dem Gottesnahmen "JHWH" (Exodus 3,14) in seiner geschichtlichen Erfüllung (= Ich bin bei Dir!) nachgeht. Nachdem der Gott Israels seine Gegenwart in die Bedeutungslosigkeit und Resignation des Mose hineingesprochen hat, werden die Besucher durch das Zelt der  Gegenwart  Gottes (=Stiftshütte), den  Stammbaum Jesu (nach Matthäus 1), der Volkszählung von Kaiser Augustus, den Eingang der Geburtskirche in Bethlehem sowie einer dämmrigen Gasse geführt und halten vor dem Kind in der Krippe inne. Merkwürdige Weihnachtsbräuche werden in Frage gestellt und ein Kurzfilm gibt Auskunft über  den  “erwachsenen”  Jesus, der  wie  kein  anderer Mensch den Lauf der Welt verändert hat. Diesen “erwachsenen” Jesus begleiten die Besucher auf seinen letzten Lebenstagen. Durch eine dunkle Gasse betreten sie einen Gastraum und nehmen an einem reich gedeckten Tisch (dem Triklinium) platz (siehe „OsternErlebt“) [Alternative: Diese Station kann durch ein „Museum“ ersetzt werden, in dem einzelne Exponate ausgestellt werden, die auf Geschichten aus den Evangelien hinweisen, und die lebensspendenden Begegnungen Jesu mit uns Menschen wiederspiegeln. Das ganze verknüpft mit historischen Hintergrund-informationen. Mögliche Exponate: Tränenvase als Symbol für die Sünderin aus Lukas 7,36-50, eine Uniform als Bild für Zachäus aus Lukas 19, oder das Bild von Rembrandt mit der Darstellung der Rückkehr des Verlorenen Sohnes nach Lukas 15,11-32…]

Gegen Ende der Führung stehen die Besucher vor einer unüberwindbaren Mauer des Todes. Was haben Philosophen, Religionsstifter, Schriftsteller und Wissenschaftler dieser Mauer entgegenzusetzen? Wer von Ihnen kann uns durch die Mauer des Todes tragen? Den Abschluss der Führung bildet ein lichtdurchfluteter Thronsaal, eine geöffnete Schatzkiste, das persönliche Gebet/Segen und ein Lied nach Jeremia 31,3f.: „Du hast mich je und je geliebt“ (Dania König)


Kurzexpose minISRAEL
Vorstellung beider Ausstellungen
MinISRAEL Expose Neue Version.pdf (2.43MB)
Kurzexpose minISRAEL
Vorstellung beider Ausstellungen
MinISRAEL Expose Neue Version.pdf (2.43MB)